Strukturreiche Landschaft in Berikon

Aktion Hase & Co. AG/Oberaargau

Der Rückgang vieler Kulturlandarten, unter anderem dem Feldhasen, ist alarmierend. Zusammen mit der Landwirtschaft setzt sich Pro Natura Aargau mit der Aktion Hase & Co. für die Stärkung und Förderung der Biodiversität im Kulturland ein und ergänzt die bereits sehr etablierten Programme des Kantons im Bereich Landwirtschaft und Artenförderung. Das Kulturland ist Lebensraum vieler Arten und nimmt eine wichtige Rolle in der Vernetzung verschiedener Biotope ein.

Ziele sind der Erhalt und die Vergrösserung von Strukturen und Vernetzungselementen wie Hecken, Ast- und Steinhaufen und Trockensteinmauern. Im Weiteren soll die extensive Beweidung gefördert werden. Ein weiteres Ziel ist das Wiedervernässen von Feuchtwiesen. Die Aufwertung der Siedlungsränder ergibt einen Mehrwert für Anwohner und die Landwirtschaft und kann mit einfachen Methoden gestaltet werden. Neben direkten Umsetzungen in der Landwirtschaftsfläche ist ein weiteres grosses Ziel der Aktion, Konsumenten über ihren direkten Einfluss auf die Biodiversität in der Landwirtschaft zu sensibilisieren und ihnen Handlungsmöglichkeiten aufzuzeigen.

Nach Abschluss der zweiten Umsetzungsphase Ende 2028 soll Pro Natura Aargau als kompetenter Partner im Bereich Landwirtschaft und Biodiversitätsförderung wahrgenommen werden. Mindestens drei innovative Projekte sollten bis dahin in der Umsetzung sein.

Mit Standpräsenz an verschiedenen Anlässen und Exkursionen sensibilisiert Pro Natura Aargau die breite Öffentlichkeit über Biodiversität im Kulturland und über ihre Möglichkeiten, innovative Projekte als Konsument zu unterstützen.

Die Aktion Hase & Co AG/Oberaargau arbeitet aktuell in drei Schwerpunkten:

  • Ökologische Infrastruktur
  • Extensive Weiden
  • Wiedervernässen von Feuchtwiesen

Bei allen drei Schwerpunkten können sich interessierte Landwirte beteiligen, nehmen Sie dazu Kontakt mit Inès Röthele auf.

 

Inès Röthele
@email
079 941 08 70


Ökologische Infrastruktur (ÖI)

Frisch errichteter Asthaufen auf dem Trittstein Biotop in Elfigen Pro Natura Aargau/Ines Röthele

Trittsteinbiotope erstellen

In diesem Projekt werden auf Vorzeigeflächen Trittsteinbiotope errichtet und miteinander vernetzt. Folgende Arten werden mit diesen Trittsteinen beispielsweise gefördert: Hermelin, Glühwürmchen, Fledermäuse, Maulwurfsgrillen, Kreuzkröte, Neuntöter oder Wildrosen.

Für dieses Projekt sucht Pro Natura Aargau noch Landwirtschaftliche Flächen bzw. Landwirte, die sich beteiligen möchten. Beim Errichten der Trittsteine sollen die Landwirte von der Bevölkerung oder von Freiwilligen unterstützt werden.

Neupflanzung einer Wildhecke auf dem Trittstein Biotop in Elfingen Pro Natura Aargau/Ines Röthele

Projekte zur Förderung der Ökologischen Infrastruktur

In diesem Projekt werden Flächen, die sich im Kulturland befinden, mit unterschiedlichen Biodiversitätsfördermassnahmen aufgewertet oder miteinander vernetzt.

Beispielsweise wurde im Frühjahr 2022 auf einer landwirtschaftlichen Parzelle in einer Gemeinde des Kantons Aargau eine Hecke durch Neupflanzung zusätzlicher Wildheckenpflanzen verdichtet. Zudem wurden mehrere Strauchgruppen neu gepflanzt und mehrere Asthaufen erstellt. Diese Aufwertungsarbeiten erfolgten mit der Unterstützung einer lokalen Schulklasse. Durch diese Aufwertungsmassnahmen werden Arten wie das Hermelin oder der Igel gefördert.

Extensive Weiden

Extensive Weide Pro Natura Aargau

Aufwertung und Schaffung von extensiven Weiden

In diesem Projekt werden bestehende extensive Weiden aufgewertet oder neu geschaffen. Pro Natura Aargau wird Landwirte gemeinsam mit Freiwilligen unterstützen, bestehende Strukturen auf ihren Weiden zu pflegen und neue Strukturen wie Asthaufen oder Strauchgruppen zu erstellen. Im Anschluss an die Aufwertungsprojekte gibt es für die Landwirte einen Erfahrungsaustausch.

Pro Natura Aargau sucht noch interessierte Landwirte, die sich an diesem Projekt beteiligen möchten.

Exkursion auf einer extensiven Weide Pro Natura Aargau

Kurse und Exkursionen zum Thema extensive Weiden

Diese Anlässe werden in Form einer Weiterbildung mit Exkursionen von Fachpersonen aus der  Landwirtschat sowie dem Naturschutz, für Fachpersonen wie Betriebsleiter, Landwirte oder auch Landwirte in Ausbildung, angeboten. Die Standorte für die Exkursionen stehen noch nicht definitiv fest und werden jeweils auf dieser Webseite veröffentlicht.

Wiedervernässen von Feuchtwiesen

Feuchtwiese Boesimoos in Stetten Pro Natura Aargau

In diesem Schwerpunkt möchte Pro Natura Aargau möchte einzelne potentiell geeignete Flächen, die einst zur Gewinnung von Landwirtschaftsland trockengelegt wurden, wieder vernässen. Die wieder gewonnenen Feuchtgebiete könnten zum Beispiel als Streuwiesen genutzt werden.

Auch für dieses Projekt sucht Pro Natura Aargau sucht noch interessierte Landwirte.

Impressionen Weiden

Kontakt

Logo Pro Natura Aargau

Inès Röthele

Projektleiterin Hase & Co

079 941 08 70

ines.roethele@pronatura.ch

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Bewei­dung

Schafe und Ziegen für mehr Biodiversität - Seit rund…

Projekt

Natur­garten

Besitzen Sie einen schönen Naturgarten? Zeigen Sie…

Projekt

Aktion Biber & Co.

Gewässer sind die bedrohten Lebensadern in unserer…

Projekt